© Marc-Oliver Schulz

Farbgebung im Jungheinrichwerk Norderstedt

Auftraggeber Jungheinrich AG
Projektort Lawaetzstraße 9 - 13, Norderstedt, D
Kennzahlen  BGF 3.700 m²
Leistung  Generalplanung LPH 1 - 7, Tragwerksplanung LPH 1 – 4
Zeitraum  2008 - 2009
© Marc-Oliver Schulz

Zur Anpassung an zukünftige Produktionsbedarfe wurde im größten Werkt von Jungheinrich (JH) in Norderstedt eine neue Lackierhalle für die Farbgebung der Fahrzeuge gebaut, mit deren Generalplanung euroterra beauftragt wurde. Entstanden ist ein Neubau zwischen Vorfertigung und Endmontage zum Lackieren bzw. Pulvern (Pulverlackierung) aller Fahrzeugkomponenten. Die neue Lackierhalle erfüllt hohe Umweltstandards mit effizienter, patentgeschützter Lackiertechnik, bei der u.a. die magnetische Aufladung beim Pulvern die Farbpartikel so auf dem Stahl haften lässt, dass deutlich weniger zu entsorgende Farbschlämme entsteht. Herausfordernd war auch die Realisierung im Zentrum des Werks bei laufendem Betrieb und damit verbundenen sehr hohen Anforderungen an den Brandschutz. Um neben den notwendigen funktionalen Anforderungen der einzelnen Beschichtungsprozesse auch die Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter im Neubau der großen Lackierhalle zu verbessern, wurde ein direkter Außenbezug mit Tageslichteinfall über vertikale Fensterbänder durch euroterra geschaffen, der bis heute großen Anklang findet und zum Standard auch bei weiteren JH-Hallenbauten wurde.

© Marc-Oliver Schulz
© Marc-Oliver Schulz
© Marc-Oliver Schulz