© euroterra

Hospiz am Israelitischen Krankenhaus Hamburg

Auftraggeber Israelitisches Krankenhaus Hamburg
Projektort Orchideenstieg 14, Hamburg, D
Kennzahlen BGF 1.300 m2
Leistung Generalplanung LPH 1 - 8
Zeitraum 2017 – 2020
© euroterra

„Menschenliebe ist die Krone aller Tugenden“ (Salomon Heine). Im Hospiz des Israelitischen Krankenhauses (IK-H) verbringen die Menschen die letzte Zeit ihres Lebens als dessen Gäste. Mit Hinwendung, ehrlicher Aufmerksamkeit und zugewandter professioneller Pflege wird ihnen und ihren Angehörigen eine wohltuende Umgebung ermöglicht. Da es weit mehr Anfragen als Gästezimmer gab, entschloss man sich, die Anzahl der Gästezimmer durch Aufstockung des Bestandsgebäudes zu vergrößern.

Ein Hospiz verlangt Platz für gegensätzliche Bedürfnisse: Trauer und Lebensfreude, Geselligkeit und der Wunsch nach Rückzug, Abschied und Leben wollen hier gleichermaßen Raum finden. Diese Bedürfnisse haben wir in die Planungsüberlegungen einbezogen.
So gibt ein Gartensaal über zwei Stockwerke den Gästen und den Angehörigen das Gefühl, direkt in der Natur zu sein, in den Himmel und auf den Inselkanal zu blicken, gerade im Sommer, wenn die großen Fenster offen stehen können, aber auch in der dunkleren Jahreszeit mit großzügiger Fensterfront. Die neuen Räume laden ein zu Begegnungen und im Zentrum des Hospizes befindet sich ein kleiner Andachtssaal, der Ruhe und Raum für innere Einkehr und Gespräche bietet. Dieser markiert auch durch seine Außengestaltung den Zugang zum Gebäude und weist dann deutlicher auf dessen besondere Aufgabe im Inneren hin.

Neben dem Hospiz werden Bettenstationen des Krankenhauses und die Verwaltungsebene erweitert, sowie weitere Praxisflächen ergänzt.

© euroterra
© euroterra
© euroterra
© euroterra
© euroterra
© euroterra