JOURNAL

Wir können uns doppelt freuen!

 

Zum einen dürfen wir für das Altonaer Kinderkrankenhaus den Neubau des inzwischen in die Jahre gekommenen und den Normen eines Krankenhausbetriebes nicht mehr standhaltenden Bestandsgebäudes „I-Haus“ betreuen und freuen uns sehr, dass unsere Bewerbung zur Übernahme dieses Projektes von allen am VgV-Verfahren beteiligten Verantwortlichen und der damit einhergehende städtebauliche und denkmalgerechte Fassadenentwurf positiv bewertet wurde!

Zum anderen dürfen wir uns ebenso über die Übernahme des OP-Projektes am Israelitischen Krankenhaus Hamburg freuen. Die mittlerweile über 29 Jahre in Betrieb befindlichen Operationssäle müssen hinsichtlich der Gebäudetechnik, im Speziellen der Kälte- und Klimatechnik, sowie unter betriebsorganisatorischen Gesichtspunkten saniert werden. Dazu wird der gesamte Bereich auch räumlich an die notwendigen Bedarfe angepasst, u.a. einen der OP-Säle für Robotik-OPs nutzen zu können.

Auch hier konnten wir im VgV-Verfahren mit einem vollumfänglichen Konzept punkten, das den Anforderungen an diese hochkomplexe Aufgabe mit einer Umsetzung im laufenden OP-Betrieb entspricht.