|

PÄDIATRISCHE INTERDISZIPLINÄRE NOT- UND AUFNAHMESTATION

PINA - Pädiatrische Interdisziplinäre Not- und Aufnahmestation [1/18]

Auftraggeber, Bauherr: AKK Altonaer Kinderkrankenhaus gGmbH
Standort: Bleickenallee, Hamburg, D
Fläche: Neubau- und Umbaufläche gesamt ca. 790 m²
Leistung: LP 1 - 8, Tragwerksplanung
Zeitraum: 2017 - 2018
Das AKK Altonaer Kinderkrankenhaus plant auf dem Gelände Bleickenallee die Erweiterung der bestehenden Notaufnahme mit Aufnahmestation. Die Zentrale Notaufnahme am AKK ist derzeit in einen pädiatrischen und einen chirurgischen Behandlungsbereich unterteilt. Da die pädiatrischen Behandlungszimmer im Winter und die chirurgischen im Sommer überbelastet sind, besteht der Wunsch zukünftig interdisziplinäre Untersuchungs- und Behandlungsräume zu schaffen. Zunächst soll die zentrale Notaufnahme durch eine zentral gelegene Aufnahmestation erweitert werden. Die hat zum einen den Vorteil, dass nachts keine Patienten mehr auf die Stationen in das Haus verlegt werden müssen und zum anderen wird es möglich, Notfall-Patienten, für die eine medizinische Überwachung erforderlich ist, an zentraler Stelle zu versorgen.
Herzstück der neuen Aufnahmestation ist der zentral gelegene Stützpunkt. Dieser gewährleistet einen direkten Kontakt und Überblick über die Station, dem zugeordneten Wartebereich sowie zur Aufnahme der ZNA. Es sind zehn Patientenzimmer als 1-Bett-Zimmer mit jeweils separatem Badezimmer und vom immer abgetrennten Vorraum mit Hygienestation zur Infektionsprävention geplant. Zusätzlich besteht in jedem Zimmer die Möglichkeit, Beistellbetten für Begleitpersonen der Patienten unterzubringen. Für den Bedarfsfall sind acht 1-Bett-Zimmer so dimensioniert, dass auch jeweils ein zweites Patientenbett aufgestellt werden kann. Es sind zwei Patientenzimmer als Isoliereinheiten geplant, um die Aufnahme von hochinfektiösen Patienten zu ermöglichen.
Der neue Baukörper setzt sich durch eine Taille vom Bestand ab und ist selbst noch einmal in zwei Gebäudekörper gegliedert. Im Mittelpunkt des Anbaus liegt ein Lichthof, der neben den neu geschaffenen Räumen auch den Versorgungsbereich der Untersuchungsräume im Bestand mit Tageslicht und natürlicher Belüftung versorgt. Der eingeschossige Anbau mit Teilunterkellerung schließt an das Bestandsgebäude, Bereich Zentralbau, im Erdgeschoss an.

PSYCHIATRIE BETHESDA KRANKENHAUS BERGEDORF

Psychiatrie Bethesda Krankenhaus Bergedorf [2/18]

Auftraggeber, Bauherr: Bethesda Krankenhaus Bergedorf
Standort: Glindersweg 80, Hamburg, D
Fläche: etwa 3.300 m² Nutzfläche
Zeitraum: 2016 - voraussichtlich 2018
Leistung:  LPH 1 bis 9
Anlass der Planung ist die Notwendigkeit, für Patienten auf den geschlossenen Bereichen der psychiatrischen Abteilung des BKB, einen direkten Außenbezug herzustellen und die Funktionsabläufe auf den Stationen den aktuellen behandlungstechnischen Standards anzupassen.

Der Anbau von zwei Balkonen auf der Westseite des Gebäudes als Außenbereich für die geschlossenen Bereiche, in denen zukünftig 6 Patienten behandelt werden können und die Umstrukturierung der internen Raumaufteilung, die Entschärfung aller innenliegender Stützpunktstationen durch Umverlagerung und Umstrukturierung der Aufenthaltsbereiche inbegriffen gehören u.a. zu den wesentlichen umzusetzenden Maßnahmen. Weiterhin werden durch Umverlagerung der vorhandenen Stationsbäder 4 zusätzliche Einzel-Patientenzimmer geschaffen. 

ERWEITERUNG DES ISRAELITISCHEN KRANKENHAUSES IN HAMBURG

Hospiz und neue Flächen für das Israelitische Krankenhaus in Hamburg [3/18]

Auftraggeber, Bauherr: Israelitisches Krankenhaus in Hamburg
Standort: Orchideenstieg 14, 22297 Hamburg, D
Fläche: 2.890 m²
Leistung: Generalplanung, Leistungsphasen 1-8
Zeitraum: 2017 – 2. Quartal 2019
Zur  Anpassung notwendiger Kapazitäten wird das Hospiz am Israelitischen Krankenhaus in Hamburg von derzeit 9 auf 14 Gästezimmer erhöht. Ein verglaster, ganzjährig nutzbarer, zweigeschossiger Wintergarten mit dem Charakter einer Orangerie gewährt Gästen und deren Angehörigen zukünftig einen Rückzugsort mit Blick in den Garten. Ein großzügiger Empfangs- und Stützpunkt dient als Dreh- und Angelpunkt der Einrichtung und schafft einen zentralen Punkt für Gäste und deren Angehörige und verbessert zudem die Funktionalität für die Mitarbeiter.
Die Erweiterung am Israelitischen Krankenhaus beinhaltet u.a. die Erweiterung zweier Stationen um Zweibettzimmer mit Balkonen, Untersuchungsräume, Räume für den ärztlichen und Pflegedienst, Entsorgung sowie zur Eigennutzung der Chefärzte bzw. Verwaltung. Eine großflächige Lochfassade dient als Verbindung von Bestand zum Neubau mit Glasfassade des Wintergartens und sorgt für angenehmes Klima während der Sommermonate.

 

ERWEITERUNG DER INTENSIVBEREICHE AM ALTONAER KINDERKRANKENHAUS

Erweiterung des Lufthafens und der Intensivbereiche am Altonaer Kinderkrankenhaus [4/18]

Auftraggeber, Bauherr: AKK Altonaer Kinderkrankenhaus gGmbH
Standort: Bleickenallee, Hamburg, D
Fläche: Neubau und Umbaufläche gesamt 1.470 m²
Leistung: Objektplanung LPH 1-8 
Zeitraum: 2015 - Anfang 2017
Zur Anpassung der notwendigen intensivmedizinischen Kapazitäten am Altonaer Kinderkrankenhaus, auch als logische Konsequenz aus der abgeschlossenen Erweiterung der OP-Einheiten, werden die vorhandenen Intensivbereiche erweitert. Die Maßnahme umfasst u.a. die Erweiterung der vorhandenen Intensivstation im Zentralbau - durch Optimierung der Bestandsflächen – und die Erweiterung der klinischen Beatmung im Lufthafen - durch Umnutzung der Elternbereiche in Patientenbereiche. Die nun durchgeführte Erweiterung, d.h. die Aufstockbarkeit des Gebäudes mit einem weiteren Obergeschoss, wurde bereits in unserer damaligen Planung des Lufthafens planerisch berücksichtigt.
Gefördert wird das Projekt im Rahmen des Krankenhaus-Investitionsprogramms der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz, BGV, der Freien und Hansestadt Hamburg, um die im Krankenhausplan geplanten Intensivbetten nach Fertigstellung der Maßnahme zur Verfügung stellen zu können.

ERWEITERUNG OP-BEREICH

Altonaer Kinderkrankenhaus [5/18]

Auftraggeber, Bauherr: AKK Altonaer Kinderkrankenhaus gGmbH
Standort: Bleickenallee, Hamburg, D
Fläche: 630 m²
Zeitraum: 2014 bis Ende 2015
Leistung: Objektplanung LPH 1 - 8
Das AKK Altonaer Kinderkrankenhaus plant die Anzahl der OP- Säle zu erhöhen und die zentrale Sterilgutaufbereitung zu verlagern. Da hierfür erforderliche Flächen nicht mehr vollständig im Bestand generiert werden können, muss der vorhandene OP- Bereich mit einem aufgeständerten Anbau vergrößert werden. Die Baumaßnahme, die bei laufendem OP- Betrieb durchgeführt wird, betrifft neben dem geplanten Neubau auch Umbaumaßnahmen im Bestand.
 

GERIATRIE UND GERIATRISCHE TAGESKLINIK

Bethesda Krankenhaus Bergedorf [6/18]

Auftraggeber, Bauherr: Bethesda Krankenhaus Bergedorf
Standort: Glindersweg, Hamburg, D
Fläche: 5.140 m²
Zeitraum: 2011 - 2014
Leistung: Objektplanung LPH 1 - 9, Tragwerksplanung LPH 1 - 5
Neubau eines 5-geschossigen Gebäudes zur Realisierung einer geriatrischen Tagesklinik im 1. OG und 3 Bettenstationen in den darüber liegenden Geschossen mit den entsprechenden zugehörigen Nebenräumen, sowie des (medizinischen) Lagers, Umkleiden und Technikflächen im Erdgeschoss.
Das Gebäude wird zum einen erschlossen über einen Haupteingang für die tagesklinische Einrichtung in der Ebene 1. Alle weiteren Ebenen 2 - 4 sind zusätzlich über einen gläsernen Übergang vom bisherigen Hauptbau erschlossen.

LUFTHAFEN 1.OG

Altonaer Kinderkrankenhaus [7/18]

Auftraggeber, Bauherr: AKK Altonaer Kinderkrankenhaus gGmbH
Standort: Bleickenallee, Hamburg, D
Fläche: 600 m²
Leistung: Objektplanung LPH 1 - 9
Zeitraum: 2012 - 2013
Der Lufthafen ist eine Wohneinrichtung für Kinder und Jugendliche, die dauerhaft beatmet werden müssen und daher eine intensivmedizinische Wohnumgebung benötigen. Er wurde 2011 eingeweiht. Der Innenausbau des 1. Obergeschosses mit Übernachtungsmöglichkeiten für die Eltern der Kinder, die im Lufthafen behandelt werden, wurde durch die Reemtsma-Stiftung finanziert und ermöglicht den Eltern, nah bei ihren Kindern zu wohnen.
 

OP - BEREICH

Altonaer Kinderkrankenhaus [8/18]

Auftraggeber, Bauherr: AKK Altonaer Kinderkrankenhaus gGmbH
Standort: Bleickenallee, Hamburg, D
Fläche: 160 m²
Zeitraum: 2012 - 2013
Leistung: Objektplanung LPH 1 - 8
Umbau von Teilbereichen der Material- und Sterilgutaufbereitung zur Optimierung der Ver- und Entsorgungsabläufe. Die Realisierung der Baumaßnahmen wurde im laufenden Betrieb umgesetzt.

STRAHLENTHERAPIE

Klinikum Bremen-Mitte [9/18]

Auftraggeber, Bauherr: Gesundheit Nord gGmbH, Klinikum Bremen-Mitte
Standort: St.-Jürgen-Straße, Bremen, D
Zeitraum: 2012
Leistung: Qualitätsüberwachung, Beratung

Neubau Strahlentherapie für die Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie Bremen-Mitte.
Qualitätsüberwachung und Beratung insbesondere im Zuge der Einbringung des  Schwerbetons (Strahlenschutzbeton / Barytbeton-Technologie).

BETTENHAUS - ERWEITERUNG

Altonaer Kinderkrankenhaus [10/18]

Auftraggeber, Bauherr: AKK Altonaer Kinderkrankenhaus gGmbH
Standort: Bleickenallee, Hamburg, D
Fläche: 654 m²
Zeitraum: 2011 - 2012
Leistung: Objektplanung LPH 1 - 8
Erweiterung des sogenannten Infektionshauses auf allen 3 Ebenen zur Erweiterung der Kapazitäten des Hauptbettenhauses. Fassadenplanung der Erweiterung entsprechend der historischen Bestandsfassade in Abstimmung mit Denkmalschutzamt, Anpassung der Fassade des in den 90er Jahren errichteten bisherigen Kopfbaues durch farbige Glasapplikationen.

ZENTRALE NOTAUFNAHME

Altonaer Kinderkrankenhaus [11/18]

Auftraggeber, Bauherr: AKK Altonaer Kinderkrankenhaus gGmbH
Standort: Bleickenallee, Hamburg, D
Fläche: 280 m²
Zeitraum: 2011
Leistung: Objektplanung LPH 1 - 8
Der gesamte Bereich wurde in Zusammenarbeit mit dem AKK  in den Arbeitsabläufen, Wegen und in der Organisation umstrukturiert und neu konzipiert.
Die Durchführung der Baumaßnahme wurde in 3 Abschnitten während des 24-stündigen-Vollastbetriebes realisiert.
 

KRANKENHAUS UND NEUE RADIOLOGIE

Krankenhaus Jerusalem [12/18]

Auftraggeber, Bauherr: Krankenhaus Jerusalem GmbH
Standort: Moorkamp, Hamburg, D
Fläche: 6.990 m²
Zeitraum: 2009 - 2011
Leistung: Projektsteuerung, Beratung

Umbau und Erweiterung des Jerusalem Krankenhauses bei laufendem Betrieb, Neukonzeptionierung der radiologischen Abteilung. Beratung bei der Umstellung der Versorgung des Krankenhauses.

INTENSIVMED. PFLEGE- UND WOHNEINRICHTUNG

Lufthafen Altonaer Kinderkrankenhaus [13/18]

Auftraggeber, Bauherr: AKK Altonaer Kinderkrankenhaus gGmbH
Standort: Bleickenallee, Hamburg, D
Fläche: 2.200 m²
Leistung: Objektplanung LPH 1 - 9
Zeitraum: 2008 - 2011
Der Lufthafen ist eine Wohneinrichtung für Kinder und Jugendliche, die dauerhaft beatmet werden müssen und daher eine intensivmedizinische Wohnumgebung benötigen.

In gründlicher Abstimmung mit den Nutzergruppen, haben wir das Projekt mit sehr viel Herzblut innerhalb des Kosten- und Zeitbudgets verwirklichen können. Und die Bewohner des Lufthafens, der mittlerweile voll belegt ist, sind weiterhin zufrieden mit Ihrem "Zuhause".

Hier ein Video, das die Bauphase vom Abbruch des Bestandsgebäudes bis zur Fertigstellung des Lufthafens zeigt.

PSYCHOSOMATISCHE TAGESKLINIK UND MVZ

Altonaer Kinderkrankenhaus [14/18]

Auftraggeber, Bauherr: Altonaer Kinderkrankenhaus gGmbH
Standort: Bleickenallee, Hamburg, D
Fläche: 2628 m²
Zeitraum: 2009 - 2010
Leistung: Objektplanung LPH 1 - 8
Die denkmalgeschützte Substanz des Bestandsgebäudes wurde über die Jahre vielfältig verändert und überformt, so dass die ursprünglichen Strukturen des Gebäudes nicht mehr erkennbar waren. Unter brandschutztechnischen Anforderungen und denkmalpflegerischen Ansprüchen wurde der ursprüngliche Bestand freigelegt und ein zeitgemäßes, der Nutzung angepasstes Raumkonzept realisiert. Im Zuge der Modernisierung wurden wieder klare, großzügige und überschaubare Räume geschaffen.

ZENTRALE NOTAUFNAHME

Bethesda Krankenhaus Bergedorf [15/18]

Auftraggeber, Bauherr: Bethesda Krankenhaus Bergedorf gGmbH
Standort: Glindersweg, Hamburg, D
Fläche: 771m²
Zeitraum: 2008 - 2009
Leistung: Objektplanung LPH 1 - 8

Die Planung und Ausführung  wurde in enger Abstimmung mit dem Bethesda Krankenhaus Bergedorf und im laufenden Betrieb der bestehenden ZNA umgesetzt.

Sie wurde als eine der besten Notfallambulanzen Deutschlands ausgezeichnet. Mehr als 100 Notfallambulanzen zwischen Flensburg und Garmisch wurden von Patienten bewertet. Nach Auswertung der wissenschaftlich erarbeiteten Fragebögen durch die anaQuesta GmbH zählt das BKB mit sechs weiteren Kliniken zu den am besten bewerteten Ambulanzen Deutschlands.
Einen Presseartikel zur Auszeichnung aus der Bergedorfer Zeitung finden Sie hier.

KRANKENHAUS AN NEUEM STANDORT

AMF Facharztklinik Hamburg [16/18]

Auftraggeber, Bauherr: AMF Facharztklinik Hamburg GmbH
Standort: Martinistraße, Hamburg, D
Fläche: 20.945 m²
Zeitraum: 2006 - 2008
Leistung: Projektsteuerung, Beratung, Umzugsplanung und -management
 

BETTENHAUS

Altonaer Kinderkrankenhaus [17/18]

Auftraggeber, Bauherr: AKK Altonaer Kinderkrankenhaus gGmbH
Standort: Bleickenallee, Hamburg, D
Fläche: 3.000 m²
Zeitraum: 2007
Leistung: Objektplanung LPH 1 - 8
 

RADIOLOGIE

Altonaer Kinderkrankenhaus [18/18]

Auftraggeber, Bauherr: Altonaer Kinderkrankenhaus gGmbH
Standort: Bleickenallee, Hamburg, D
Fläche: 366 m²
Zeitraum: 2005
Leistung: Recherche / Beratung medizinisches Großgerät, Objektplanung LPH 1 - 8 
Die pädiatrische Radiologie am AKK wird neu konzeptioniert. Zusätzlich zu den bisherigen radiologischen Geräten wird ein Magnetresonanztomograph (MRT) gesucht, der die Bedürfnisse, insbesondere der pädiatrischen Patienten, erfüllt. Nach Recherchen zu aktuellen Geräten am Markt und Beratung bei der Finanzierung und vertraglichen Gestaltung mit dem Hersteller, wird erstmals in Deutschland ein offener MRT in einem Kinderkrankenhaus eingesetzt, der klaustrophobischen und adipösen Patienten die Untersuchung erleichtert. Insbesondere die Untersuchung von Kleinkindern kann nun so erfolgen, dass die Eltern an dem offenen System dabei sein, die Hand auf dem Kind liegen haben können, womit in vielen Fällen eine bessere Aufnahmequalität durch beruhigtere Kinder und bei oftmals gerigerem Einsatz von Sedativa (Beruhigungs- / Narkosemitteln) möglich wird.
Um den offenen Charakter des Gerätes auch im Raum fortzusetzen, wird mit "technischen Kniffen" ein Fenster im MRT–Raum realisiert, so dass dieser mit Tageslicht durchflutet wird, dadurch eine angenehme Atmosphäre für die Kinder und Jugendlichen entsteht, die "Angst nimmt".