JOURNAL

Verschiebung der Preisverleihung

 

Es sind bereits einige Monate vergangen, seitdem sich die Jury in Hamburg zusammengefunden hat, um die Arbeiten bzw. Projekte rund um das Thema „Mensch. Raum. Zeit.“ zu sichten und einen 1. und 2. Preisträger und Ehrenpreis zu küren. Nun würde die ursprünglich für Juni geplante Preisverleihung die Auslobung des ersten euroterra. Architekturpreises für junge Planer gebührend abschließen – doch: die derzeitigen Umstände in einer hoffentlich langsam abklingenden Pandemie-Zeit lassen dies leider noch immer nicht zu.

Nun erfahren wir alle zwar, dass sich die angespannte Situation rund um das Corona-Virus in den nächsten Tagen und Wochen ein Stück weit lösen wird, doch lässt sich die Preisverleihung leider noch immer nicht in dem Rahmen durchführen, den wir uns vorgestellt haben. Wir möchten weiterhin an einer persönlichen Übergabe des Preises in Hamburg festhalten und die Menschen, die den Gedanken des euroterra. Architekturpreises mit Leben gefüllt haben, nicht lediglich in einem digitalen Raum zusammenbringen.
 
Daher haben wir – schweren Herzens – entschieden, dass wir die Preisverleihung nochmals auf einen späteren Zeitpunkt verschieben möchten. Vorgesehen ist, dass wir im Herbst 2021 den euroterra. Architekturpreis, dann für Industriebauten, ausloben und die Bekanntgabe mit der Preisverleihung des Preises für Gesundheitsbauten verknüpfen werden.
 
Aufgeschoben – nicht aufgehoben: Wir sind sehr optimistisch und zuversichtlich, dass es uns noch in 2021 gelingen wird, alle Preisträger, Bewerber und Jurymitglieder in Hamburg wiederzusehen!