|

ERWEITERUNG OP-BEREICH

Altonaer Kinderkrankenhaus [1/7]

Auftraggeber, Bauherr: AKK Altonaer Kinderkrankenhaus gGmbH
Standort: Bleickenallee, Hamburg, D
Fläche: 630 m²
Zeitraum: 2014 bis Ende 2015
Leistung: Objektplanung LPH 1 - 8
Das AKK Altonaer Kinderkrankenhaus plant die Anzahl der OP- Säle zu erhöhen und die zentrale Sterilgutaufbereitung zu verlagern. Da hierfür erforderliche Flächen nicht mehr vollständig im Bestand generiert werden können, muss der vorhandene OP- Bereich mit einem aufgeständerten Anbau vergrößert werden. Die Baumaßnahme, die bei laufendem OP- Betrieb durchgeführt wird, betrifft neben dem geplanten Neubau auch Umbaumaßnahmen im Bestand.
 

CAFETERIA, ELTERNBETREUUNG (OASE, HAUS)

Altonaer Kinderkrankenhaus, McDonald´s Kinderhilfe Stiftung [2/7]

Auftraggeber, Bauherr: AKK Altonaer Kinderkrankenhaus gGmbH
Standort: Bleickenallee, Hamburg, D
Fläche: 2.850 m²
Zeitraum: 2012 - 2014
Leistung: Objektplanung LPH 1 - 8, Tragwerksplanung LPH 1 - 5

Rückbau Bestandsgebäude und Neubau zentraler Umkleidebereiche des Krankenhauses im UG, Speisenversorgung für Patienten und Mitarbeiter im EG (Cafeteria am Altonaer Kinderkrankenhaus), sowie Elternbetreuung und - unterbringung im 1. OG (Oase und Haus der McDonald's Kinderhilfe Stiftung).

GERIATRIE UND GERIATRISCHE TAGESKLINIK

Bethesda Krankenhaus Bergedorf [3/7]

Auftraggeber, Bauherr: Bethesda Krankenhaus Bergedorf
Standort: Glindersweg, Hamburg, D
Fläche: 5.140 m²
Zeitraum: 2011 - 2014
Leistung: Objektplanung LPH 1 - 9, Tragwerksplanung LPH 1 - 5
Neubau eines 5-geschossigen Gebäudes zur Realisierung einer geriatrischen Tagesklinik im 1. OG und 3 Bettenstationen in den darüber liegenden Geschossen mit den entsprechenden zugehörigen Nebenräumen, sowie des (medizinischen) Lagers, Umkleiden und Technikflächen im Erdgeschoss.
Das Gebäude wird zum einen erschlossen über einen Haupteingang für die tagesklinische Einrichtung in der Ebene 1. Alle weiteren Ebenen 2 - 4 sind zusätzlich über einen gläsernen Übergang vom bisherigen Hauptbau erschlossen.

LACKIERHALLE FÜR FLUGZEUGE

Airbus Finkenwerder [4/7]

Auftraggeber, Bauherr: Airbus Operations GmbH, Maas Aviation GmbH
Standort: Kreetslag, Hamburg, D
Fläche: 3.357 m²
Zeitraum: 2011 - 2012
Leistung: Projektsteuerung, Objektplanung LPH 3 - 4, 7 - 8

Neubau einer Lackierhalle für Flugzeuge (Airbus A320-[Single-Aisle]-Familie) mit energetisch und investitionsseitig günstigem, innovativem gebäudetechnischen Lüftungskonzept auf dem Gelände der Flugwerft von Airbus in Hamburg-Finkenwerder.

INTENSIVMED. PFLEGE- UND WOHNEINRICHTUNG

Lufthafen Altonaer Kinderkrankenhaus [5/7]

Auftraggeber, Bauherr: AKK Altonaer Kinderkrankenhaus gGmbH
Standort: Bleickenallee, Hamburg, D
Fläche: 2.200 m²
Leistung: Objektplanung LPH 1 - 9
Zeitraum: 2008 - 2011
Der Lufthafen ist eine Wohneinrichtung für Kinder und Jugendliche, die dauerhaft beatmet werden müssen und daher eine intensivmedizinische Wohnumgebung benötigen.

In gründlicher Abstimmung mit den Nutzergruppen, haben wir das Projekt mit sehr viel Herzblut innerhalb des Kosten- und Zeitbudgets verwirklichen können. Und die Bewohner des Lufthafens, der mittlerweile voll belegt ist, sind weiterhin zufrieden mit Ihrem "Zuhause".

Hier ein Video, das die Bauphase vom Abbruch des Bestandsgebäudes bis zur Fertigstellung des Lufthafens zeigt.

ZENTRALE NOTAUFNAHME

Altonaer Kinderkrankenhaus [6/7]

Auftraggeber, Bauherr: AKK Altonaer Kinderkrankenhaus gGmbH
Standort: Bleickenallee, Hamburg, D
Fläche: 280 m²
Zeitraum: 2011
Leistung: Objektplanung LPH 1 - 8
Der gesamte Bereich wurde in Zusammenarbeit mit dem AKK  in den Arbeitsabläufen, Wegen und in der Organisation umstrukturiert und neu konzipiert.
Die Durchführung der Baumaßnahme wurde in 3 Abschnitten während des 24-stündigen-Vollastbetriebes realisiert.
 

PSYCHOSOMATISCHE TAGESKLINIK UND MVZ

Altonaer Kinderkrankenhaus [7/7]

Auftraggeber, Bauherr: Altonaer Kinderkrankenhaus gGmbH
Standort: Bleickenallee, Hamburg, D
Fläche: 2628 m²
Zeitraum: 2009 - 2010
Leistung: Objektplanung LPH 1 - 8
Die denkmalgeschützte Substanz des Bestandsgebäudes wurde über die Jahre vielfältig verändert und überformt, so dass die ursprünglichen Strukturen des Gebäudes nicht mehr erkennbar waren. Unter brandschutztechnischen Anforderungen und denkmalpflegerischen Ansprüchen wurde der ursprüngliche Bestand freigelegt und ein zeitgemäßes, der Nutzung angepasstes Raumkonzept realisiert. Im Zuge der Modernisierung wurden wieder klare, großzügige und überschaubare Räume geschaffen.